Ein wenig Foaset beim Hoch Oben Gottesdienst

FuldaDie Kooperation Frauenberg - Franziskaner & antonius gestaltete am vergangenen Dienstagabend unter dem Motto „familär VEREINt“ gemeinsam mit dem FFCK einen Gottesdienst, der nicht nur ganz viel Gemeinschaftsgefühl, sondern auch ein wenig Fastnachtsstimmung versprühte.

Auch wenn derzeit erneut keine Fastnacht wie vor ein paar Jahren möglich zu sein scheint, durften die Gäste des vergangenen Hoch Oben Gottesdienstes auf dem Frauenberg dennoch ein bisschen Fastnachtsstimmung erleben. Nachdem in traditioneller Tracht die Flaggenträger des FFCK den Gottesdienst mit einem Einmarsch einleuteten, begrüßte Veronika Möller mit vielfältigen Reimen die anwesenden Gäste, die teilweise in Fastnachtsmontur auf den Bänken saßen. 

Zelebrant Pater Thomas machte anhand der Bergpredigt von Jesus Christus deutlich, welche Menschen Gott eigentlich glücklich nennt, was zugleich den Einstieg in die eigentliche Botschaft des Abends bildete: Umfragen zufolge denke ein Großteil der Deutschen, dass der Sinn des Lebens darin bestehe, möglichst glücklich zu sein, während die meisten Deutschen allerdings nicht von sich sagen würden, dass sie glücklich sind. Wenn man die zuvor genannte Bergpredigt betrachte, sei es aber auch möglich inmitten von Not oder Krankheit glücklich zu sein. Gemeinsam Freude und Leid auf dieser Welt zu teilen, sei etwas, was den FFCK, antonius und die Franziskaner gleichsam miteinander verbindet.

So durfte der FFCK neben der musikalischen Gestaltung des Abends auch die Fürbitten übernehmen, die mit den einleitenden Worten „Familiär vereint, damit sind wir alle gemeint“ von den ganz kleinen FFCK Mitgliedern vorgelesen wurden.

Zum Ende des Gottesdienstes richtete sich neben Walter Bernhard vom FFCK auch Sebastian Bönisch als Mitglied der Geschäftsführung von antonius mit dankenden Worten an alle Gäste – denn den FFCK und antonius verbindet eine langjährige Freundschaft über mehrere Jahrzente. „Jong un Maje“ laden normalerweise als Prinzenpaar von antonius bereits seit 2007 alljährlich zum Einmarschabend in der Turnhalle auf dem antonius Campus ein, bei dem zahlreiche Fuldaer Karnevalsvereine vertreten sind und gemeinsam feiern. Dabei sei das Ziel der Zusammenkunft aber nicht nur das feiern selbst, sondern vor allem die Begegnung und der Aufbau von Beziehung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung, unterstrich Sebastian Bönisch. In diesem Zuge durften Jong un Maje Roman Hein und Daniela Michel feierlich die diesjährigen antonius Medaillen an den FFCK überreichen. Abschließend sangen alle Anwesenden gemeinschaftlich den musikalischen Klassiker „Ich bin in Fulda verliebt“, mit dem dann endgültig für jedermann die Fastnachtsstimmung greifbar wurde.

Zurück