4 Jahre und 4 Tage meet and eat

Das antons meet & eat wurde vergangene Woche vier Jahre alt und nutzte mit den Tagen der offenen Tür den Anlass, um das antons als Ort gelebter Inklusion zu zelebrieren. Von Mittwoch bis Samstag wurde ein Fritten-Workshop, individuell zusammengestellte Burger und das beliebte Kneipen-Quiz geboten.

Zur Idee hinter den vier Tagen der offenen Tür sagt Leiter Danny Williams: „Wir wollten gerne dieses kleine Jubiläum feiern, um zu zeigen, dass wir da sind und Lust haben, unsere Gäste zu bewirten und gemeinsam eine gute Zeit haben. Die letzten zwei Jahre mit Einschränkungen und Schließungen waren hart, aber jetzt mit den ersten Sonnenstrahlen und der Aussicht auf Normalität haben wir ein Zeichen setzen und zeigen können, was im antons und vor allem in jedem von uns steckt.“

Das antons wurde am 16. Februar 2018 eröffnet. Das Konzept für das hippe Bistro wurde von jungen Menschen mit und ohne Behinderung erarbeitet, die dann gemeinsam nach Eröffnung auch als Küchen- und Servicekräfte den Laden an vorderster Front gerockt haben. Entstanden ist ein Treffpunkt mitten in der Stadt, an dem handgemachtes Essen mit überwiegend regionalen Zutaten auf die Gäste wartet und bei dem durch das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung im Tagesgeschäft oder bei den zahlreichen Veranstaltungen Inklusion wirklich erlebbar wird.

„Am meisten Spaß macht mir der Umgang mit den Gästen,“ erzählt Hendrik Pudlo, der seit Beginn dabei ist und an der Kasse arbeitet. Fiel es ihm anfangs noch schwer, auf die Gäste zuzugehen, so sehnt er sich heute nach den Zeiten vor der Pandemie. Das sehen auch die anderen aus dem antons-Team so. „Wir können es kaum erwarten, wieder voll und ganz die Idee des antons zu leben: ein quirliges Zusammensein von ganz verschiedenen Menschen mitten in der Stadt,“ bestätigt Maike Zink, pädagogische Fachkraft im antons.

4 Tage gemeinsam – so feierte das antons
Am Mittwoch startete das antons mit dem regionalen Marktfrühstück, woraufhin der Tag zum Abend hin in das beliebte Kneipenquiz mündete. Quizmeister Michael „Shaggy“ Schwarz hatte viele Fragen rund um das antons sowie knifflige Musik-Einspieler vorbereitet. „Das Kneipenquiz ist toll, weil es spannend und witzig ist. Es bringt mich raus aus meinem Alltag und ich habe immer das Gefühl, dass alle Quizteams und auch das Personal des antons richtig Spaß dabei‚ hat,“ so ein Stammgast nach dem gelungenen Abend.

Am Donnerstagnachmittag konnten Gäste einmal selber die hausgemachten Fritten herstellen - vom Säubern der Kartoffeln über das Schneiden bis zum Bruzzeln wurde jeder Schritt Hand in Hand ausgeführt. Belohnt wurden die neuen Küchenhelfer mit einem Topping nach Wunsch auf den selbst gemachten Pommes deluxe. Am Freitag ging es genau so lecker weiter: Unter dem Motto „Create your own burger!“ wählten die Gäste aus allen verfügbaren Zutaten und ließen sich in entspannter Atmosphäre gemeinsam ihre Lieblingsburger schmecken.

Jeder ist herzlich willkommen

Mittwochs und samstags lädt das antons Besucher des Wochenmarkts zum Frühstück ab 8:30 Uhr ein. Mit Partnern wie der Hausmetzgerei Kimpel, der Käserei Fuchshöfe oder Bäcker Happ wird ein regionales, leckeres Frühstück serviert. Seit Beginn dabei ist das Kneipenquiz mit Michael „Shaggy“ Schwarz, das bereits in der ersten Woche nach Eröffnung seine Premiere gab und einmal im Monat mit einer festen Fangemeinde stattfindet. Viele Gäste kommen aber wegen der „heißen Fritten“, die aus den antonius Bio-Kartoffeln frisch zubereitet und mit verschiedenen Toppings verfeinert werden. Schon beim Säen und Ernten arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung Hand in Hand auf dem antonius Hof in Haimbach. In der Küche und im Service des antons ist das genauso - jeder packt an und setzt sich mit seinen Stärken ein. Dem antons-Team liegen besonders der Kontakt mit den Gästen am Herzen, denn durch den wertschätzenden Umgang entsteht die besondere Atmosphäre in dem Bistro in der Robert-Kircher-Straße.

Zurück