von Annika Vogel (Kommentare: 0)

Zelt statt Hauskapelle

Die Weihnachtsgottesdienste sind nicht nur ein Höhepunkt im Kirchenjahr, sondern auch ein wichtiger Teil der Weihnachtszeit für viele unserer Bewohner und Mitarbeit. Traditionell wird die Christmette gemeinsam mit Nachbarn und Freunden des Netzwerks in der Hauskapelle gefeiert. Um die die Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten, luden wir in diesem Jahr in das Zelt im antonius Park ein. Zelebriert wurde der Gottesdienst von Pater Thomas. 

Die geistlichen Angebote wie die seelsorgerische Begleitung oder die Gottesdienste prägen den Charakter des Zusammenlebens und der Zusammenarbeit bei antonius. Insbesondere während der Corona-Pandemie gaben die Gottesdienste der antonius Gemeinschaft Halt und Sicherheit. „Von Anfang an haben wir nach Lösungen gesucht, wie wir die religiösen Angebote unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen weiterhin anbieten können“, sagt Michaela Lengsfeld, Geschäftsführerin von antonius. So wurden im Laufe des Jahres beispielsweise Sonntagsgottesdienste online aus der Hauskapelle übertragen oder bei schönem Wetter Fenstergottesdienste im Innenhof gefeiert.

Um Infektionsketten bestmöglich zu unterbrechen, halten sich die Menschen, die in einer Wohngemeinschaft von antonius leben, bereits seit einigen Monaten hauptsächlich in diesem Verbund auf. „Uns war es ein großes Anliegen den Advent mit kleinen Aktionen zu bereichern, die Begegnungen mit Abstand ermöglichen“, so Lengsfeld. Der Adventsweg zum Staunen im antonius Park und die Weihnachtsgottesdienste im Zelt gehören dazu. Um den Gottesdienst durchführen zu können, wurde ein strenges Schutzkonzept erarbeitet, dessen Einhaltung von einem Ordnerteam kontrolliert wurde.

Zurück