Wohnschule

Die Wohnschule ist ein Angebot für Menschen mit Behinderungen, die auf eigenen Füßen stehen wollen. Das Bildungs- und Beratungsangebot richtet sich an junge Erwachsene mit Förderbedarf, die noch bei ihren Angehörigen wohnen und den Wunsch haben, selbständiger zu werden oder sich auf ein Leben in einer begleiteten Wohnform vorzubereiten.

Wer Interesse an der Wohnschule hat, kann sich mit dem Anmeldeformular für den nächsten Kurs mit Start im Frühjahr 2020 bewerben. Das Anmeldeformular ist ebenfalls im Wohnschulbüro und am Arbeitsplatz beim Gruppenleiter erhältlich.

Es gibt ein Vorstellungsgespräch, bei dem sich die Bewerber und ihre Eltern über die Wohnschule und Lerninhalte informieren können. Dabei werden die individuellen Ziele des Wohnschülers besprochen und für den integrierten Teilhabeplan (ITP) verbindlich aufgeschrieben.


Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zur Wohnschule.

Was ist das Ziel der Wohnschule?
Am Ende des Wohnschulkurses haben sich die Teilnehmer in vielen Lebensbereichen weiterentwickelt und verschiedenen Wohnmöglichkeiten bei antonius kennengelernt. Ziel ist es, dass jeder Einzelne für sich entscheiden kann, wie und mit welcher Assistenz er später wohnen möchte.

Was wird gelernt?
Die Unterrichtsinhalte sind in verschiedene Lernbereiche eingeteilt. Sie orientieren sich an den individuellen Fähigkeiten, Wünschen und Zielen der Teilnehmer.

Wir beschäftigen uns mit:

  • Gestaltung sozialer Beziehungen
  • Gesunde Ernährung & Kochen
  • Haushaltsführung
  • Wohnen
  • Gesundheit & Hygiene
  • Umgang mit Geld
  • Orientierung im öffentlichen Leben
  • Freizeitgestaltung

Wie kann ich das Gelernte umsetzen?
Alle Wohnschüler können ihre neuen Erfahrungen und Kenntnisse täglich in ihrem Umfeld und zu Hause anwenden. Nach ca. einem Jahr gibt es die Möglichkeit, das selbstständige Wohnen, im Rahmen des ambulant begleiteten Wohnens, in einer Probewohnung im Haupthaus von antonius auszuprobieren. Wer sich dafür noch nicht entscheiden kann, wird ermutigt, die Kurzzeitpflege in einer Wohngemeinschaft von antonius auszuprobieren, um hier das WG-Leben kennenzulernen.

Wie lange dauert der Wohnschulkurs?
Entwicklung braucht Zeit - ein Kurs der Wohnschule dauert 1,5 Jahre. Der Unterricht findet an zwei Vormittagen pro Woche mit einer festen Kleingruppe statt. Die Wohnschüler sind für diese Zeit freigestellt. In den hessischen Schulferien findet die Wohnschule anteilig statt.

Wo wohne ich während der Wohnschulzeit?
Alle Wohnschüler wohnen natürlich zu Hause.

Muss man lesen können, um an der Wohnschule teilzunehmen?
Nein, auch wer nicht lesen oder rechnen kann, kann am Wohnschulkurs teilnehmen.

Wo ist die Wohnschule?
Die Schüler der Wohnschule treffen sich in den innenstadtnahen Unterrichtsräumen im Haus Don Bosco, Kronhofstr. 45. Für Wohnschüler, die nicht selbständig zur Wohnschule kommen können, gibt es einen Fahrdienst vom Campus von antonius.

Was kostet die Wohnschule?
Der Landeswohlfahrtsverband finanziert die Teilnahme an der Wohnschule für jeden Bewerber, der seine Ausbildung abgeschlossen hat und in einem Arbeitsbereich von antonius arbeitet. Jeder Wohnschüler zahlt zusätzlich einen eigenen monatlichen Kostenbeitrag von 15 €.

Wer unterrichtet in der Wohnschule?
In der Wohnschule unterrichten seit vielen Jahren zwei Sozialpädagoginnen.