von Maximilian Fischer (Kommentare: 0)

Wir blicken zurück auf unseren Adventsmarkt

Vergangenes Wochenende wurde auch bei uns die Adventszeit mit einem gut besuchten und gleichermaßen gemütlichen Adventsmarkt eingeläutet. Wenn Wollmützen und Winterhandschuhe aus dem Schrank geholt, die Kamine mit Feuerholz gefüttert werden und Deutschlands Städte mit Glühwein und gebrannten Mandeln locken, ist es wieder soweit. Mit dem Beginn der Adventszeit freuen wir uns alljährlich auf unseren vielfältigen Adventsmarkt.

Ein abwechslungsreich gestaltetes Rahmenprogramm führte die Besucher*innen auch dieses Jahr durch den Tag: Neben musikalischer Untermalung durch Künstler*innen wie Marjana Lind, André Barthelmes, Lena-Marie Niehues oder Mia Weber gab es in der Festscheune auch Darbietungen des ambinius Chors und der Showtanzgruppe antonius zu bewundern. Letztere schwang das Tanzbein zu poppiger Musik und hatte neben der einstudierten Choreographie vor allem ein Lächeln auf dem Gesicht zu bieten. Als der ambinius Chor unter Anleitung tolle Advents- und Weihnachtslieder sang, gab es im Publikum neben weihnachtlichen Gefühlen absolutes dahinschmelzen noch inklusive.

Highlights für Jung und Alt

Neben dem ganztägigen Rahmenprogramm durfte man sich auch auf allerlei Leckereien freuen: Neben Glühwein, Crêpes, gegrillten Steaks und Bratwürstchen, konnte man auch Stockbrot genießen. Wollte man den Tag einmal ganz ruhig angehen, konnte man sich schon um 9 Uhr zum Frühstück in unserem Café einfinden.
Wer zwischenzeitlich einen Blick in unsere Turnhalle warf, wurde von einer Vielfalt an handgemachten Produkten begrüßt. Die von Menschen mit und ohne Behinderungen hergestellten Waren des Gestaltenwerks luden zum Stöbern ein. Produkte aus Holz, liebevoll gestaltete Adventskränze, handgenähte Mützen oder selbst hergestellte Lebensmittel wie die bekannten antonius Chutneys oder das Frauenberger Frohnatur sind dabei nur einige Beispiele der angebotenen Waren.

Während die erwachsenen Gäste im antonius Laden regionale, biologische und soziale Lebensmittel einkauften, sich im antonius Café durch den in diesem Jahr zum 20. Mal stattfindenden Bücherflohmarkt wühlten, oder auf dem Gelände an Führungen teilnahmen, gab es auch für die kleinen Gäste auf dem nebeligen Gelände allerhand zu entdecken. So wollte beispielsweise ein Rätsel an den verschiedenen Ständen gelöst werden und es gab kleine Preise zu gewinnen.  

Gemeinsam mehr

Das Zusammenkommen vieler Menschen in Verbindung mit dem familiären Flair macht den Adventsmarkt dabei zweifellos besonders. Viel mehr aber noch ist er jedes Jahr aufs Neue ein echter Ort der Begegnung: Die gemeinsame Arbeit, der Austausch und vor allem aber das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen sind uns besonders wichtig. Dabei freuen wir uns immer wieder über die Unterstützung von engagierten Bürgern*innen. Mit zwei Spendenübergaben ist dieses Engagement erneut in besonderer Weise sichtbar geworden. So übergab Hendrik Atzert einen Bautz-Traktor aus dem Jahr 1957, welcher eigens in liebevoller Handarbeit restauriert wurde. Künftig wollen wir den Schlepper beispielsweise für Planwagenfahrten mit Kindern einsetzen.
Der Physiotherapeut und Geschäftsführer Lutz Meissner spendete mit seinem Team den Erlös der Kinderolympiade, einem umfangreichen Ferienprogramm des vergangenen Sommers, eine Summe von 3414,40 € an antonius.

Auch wenn die Adventszeit jetzt erst so richtig beginnt, freuen wir uns doch schon wieder auf den nächsten Adventsmarkt und danken all den vielen Besucher*innen für die schönen gemeinsamen Stunden.

Fotos: Maximilian Fischer

Zurück