von Annika Vogel (Kommentare: 0)

Unsere Bäckerei backt Vollkorngebäck à la Regulski

Am Mittwoch, 15. Januar, heizte Herbert Regulski zum letzten Mal den Backofen in seiner Fuldaer Vollkornbäckerei an, denn der Biopionier geht in den wohlverdienten Ruhestand. Auch nach zweijähriger Suche fand sich kein geeigneter Nachfolger für seinen Betrieb. Um das traditionelle Bäckerhandwerk zu erhalten, gab er seine Familienrezepte und speziellen Arbeitsweisen deswegen in den letzen Monaten an die Backstube von antonius weiter. Ab sofort werden Bio-Brote, Brötchen und Feingebäck à la Regulski in der Backstube von antonius hergestellt. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und die Qualität für die Kunden zu sichern, backt Herbert Regulski zunächst gemeinsam mit dem Team von antonius, in dem Menschen mit und ohne Behinderungen arbeiten.

Regulskis Laden im Zitronenmannsgässchen bleibt erhalten

Mit der Einstellung des Backbetriebs der Bäckerei Regulski wird auch deren Laden in der Petersberger Straße geschlossen. Die Verkaufsstelle im Zitronenmannsgässchen bleibt erhalten und wird von uns weitergeführt. Zu den gewohnten Öffnungszeiten können Kunden dort weiterhin Backwaren von Regulski erwerben. Außerdem wird das Sortiment um Backwaren unserer Bäckerei erweitert. Auch weitere Verkaufsstellen in Fulda und im Umland werden ab sofort von antonius mit Regulski-Produkten beliefert. Bereits seit dem 11. November sind die Regulski-Produkte im antonius Laden erhältlich.

Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen entstehen

Durch die Weiterführung der Verkaufsstelle im Zitronenmannsgässchen können nicht nur die Arbeitsplätze einer Verkäuferin und einer Aushilfe von Regulski gesichert werden, sondern auch zwei Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen geschaffen werden. Der Geselle der Backstube Regulski hat seinen Arbeitsplatz derweil in unserer Bäckerei gefunden.

Zurück