Kino in der Festscheune

Kino in der Festscheune

19. Januar 2019 | Ort: Festscheune von antonius, An St-Kathrin 4, 36041 Fulda

Das schweigende Klassenzimmer

Der hervorragende, neue Film von Lars Kraume (Der Staat gegen Fritz Bauer / Drehbuch zu „Das schönste Mädchen der Welt“) lief als Weltpremiere bei der diesjährigen Berlinale.

Nach einer wahre Geschichte: Das Jahr 1956, die DDR besteht bereits seit 1949, die Mauer trennt West und Ost noch nicht. Die angehenden Abiturienten und engen Freunde Theo Lemke und Kurt Wächter aus Stalinstadt sehen, bei einem Besuch in Westberlin, Bilder des friedlichen Volksaufstandes in Budapest. Hier fordern Studenten Presse- und Meinungsfreiheit, nationale Unabhängigkeit, freie Wahlen und den Abzug der Russen. Die Demonstrationen werden letztlich blutig niedergeschlagen. Landesweit sterben 2500 Ungarn, 200.000 gehen ins Exil.

Davon wird im sozialistischen Vorzeigestaat DDR natürlich nicht berichtet. Zurück im Osten freunden sie sich mit dem Einzelgänger Edgar (Michael Gwisdek) an. Bei ihm sind sie frei, dürfen sagen, was sie denken und hören erstmals den RIAS (Westradio). Hier wird vom Tod ihres ungarischen Fußballidols  Ferenc Pukás berichtet (eine folgenschwere Falschmeldung – Fake News, wie sich später herausstellt).

Theo und Kurt und deren Schulkollegen beschließen eine solidarische Schweigeminute für die Opfer abzuhalten, doch sie ahnen nicht, welche Konsequenzen das nach sich zieht.

Zunächst hält Rektor Schwarz (Florin Lukas) das für einen schlechten Scherz, doch der Vorfall zieht weite Kreise, bis ins Volksbildungsministerium. Das schickt seine fiese Vertreterin, Schulrätin Kessler (Jördis Triebel) dorthin; sie soll die Sache aufklären, doch die 19 Schüler halten zusammen. Deshalb droht Minister Lange (Burghart Klaußner) ihnen. Entweder sie verraten den Rädelsführer oder sie werden vom Abitur in der DDR ausgeschlossen. Fiese Psycho-spiele beginnen.

Ein bisschen wie „Der Club der toten Dichter“ mit Robin Williams. Darf man Schweigen, wenn die Wahrheit sagt „Nein“ oder soll man seine tiefsten  Überzeugungen für den eigenen Vorteil verraten? Sind die Gedanken wirklich frei?

Hervorragender, hochaktueller Film, wundervolles Jungdarstellerensemble und ein spannendes Stück deutsch-deutscher Geschichte.

Samstag, 19. Januar 2019 Beginn: 17.00 Uhr (Einlass: 16.30 Uhr), freie Sitzplatzwahl

VVK: 6,50 € (antonius Laden, antonius LadenCafé am Severiberg 1 und Fuldaer Zeitung am Peterstor), AK: 7 € (ermäßigt 6 € für Schüler, Studenten und Azubis)

Infos zu den Kinoveranstaltungen gibt es auch unter Tel. 06658 / 918603

Veranstalter ist Thomas Bayer, PR & Filmevents mit freundlicher Unterstützung von antonius.

Zurück